Oratorienchor Aschaffenburg - Tradition verpflichtet

Dummy-Image


Der Chorleiter: 1990-heute

Joachim Schüler, geboren 1961 in Aschaffenburg, besuchte nach der Volksschule (Kleinostheim) das Friedrich-Dessauer-Gymnasium in Aschaffenburg. Während seiner Gymnasialzeit prägten drei Persönlichkeiten seinen musikalischen Werdegang. Hans-Joachim Erhard wurde nach Chordirektor Wilhelm Klug 1971 sein Klavierlehrer. Adolf Egersdörfer, ein früheres Mitglied des Gewandhausorchesters Leipzig (unter A. Nikisch und W. Furtwängler) unterrichtete ihn in Violine und Josef Hurler wachte wie ein „Vater“ über den allgemeinen musikalischen Werdegang (Harmonielehre, Kammermusik, Orchester).

Höhepunkt dieser ersten musikalischen Entwicklungsphase war die Verleihung des „Lions-Schüler-Leistungspreises 1978/79“ für herausragende Leistungen auf musikalischem Gebiet. Die nachhaltigen Eindrücke und Erfahrungen, die Joachim Schüler bis 1980 sammeln konnte, veranlassten ihn zum Studium der Schulmusik an der Staatlichen Hochschule für Musik in Würzburg mit Hauptfach Klavier bei Prof. Edith Thauer und Dirigieren bei den Professoren Karl Haus, Josef Trompke, Hermann Dechant und Günther Wich. Nach der Referendarausbildung 1985-1987 in Erlangen und einer Zwischenstation in Bamberg wurde er zum Schuljahr 1988/89 an das Hanns-Seidel-Gymnasium in Hösbach versetzt, wo er bis heute als Musikerzieher tätig ist. Daneben leitet er die Orchestervereinigung Aschaffenburg, den Männerchor „Sängerkranz“ Goldbach und seit 1990 den Oratorienchor Aschaffenburg. Außerdem wirkt er seit 1980 als Klavierbegleiter bei Liederabenden und Chorkonzerten mit.

Sein umfangreiches musikalisches Wirken spiegelt sich auch in zahlreichen CD-Produktionen, Konzertverpflichtungen nach Frankreich, England, Ungarn und der Teilnahme an nationalen sowie internationalen Chorwettbewerben wider.

Presseartikel zum 25-jährigen Dirigentenjubiläum von Joachim Schüler im Jahr 2014

Weitere Informationen zur Dirigenten-Tradition

Datenschutzerklärung